Zum Inhalt springen

TT Kreistag 2017

Beim Tischtennis-Kreistag in Pilsach ehrte der Bezirksvorsitzende Eduard Hochmuth engagierte Vereinsvertreter für die ihre Verdienste um den TT-Sport.

Auf eine Spielrunde mit Licht und Schatten blickten am vergangenen Mittwoch im Gasthof zum Schloß in Pilsach Fachwarte und Abteilungsleiter aus den Vereinen beim Tischtennis-Kreistag 2017 zurück. Kreisvorsitzender Willi Wudi konnte als Vertreter des TT-Bezirks Oberpfalz den Bezirksvorsitzenden Eduard Hochmuth aus Cham sowie Bezirksjugendwart Hans Fleischmann begrüßen. Immer mehr in den Blickpunkt des Interesses kommt dabei die für übernächste Saison geplante Strukturreform, an der sich die Geister scheiden. Zwar wird die neue „Tischtennis-Landkarte“ von gut der Hälfte der Vereinsvertreter begrüßt; fast ebenso viele sehen aber die beabsichtigten Veränderungen äußerst kritisch.

Kreisvorsitzender Wudi lobt zunächst sein Team aus Spielleitern und Fachwarten, die eine reibungslose Zusammenarbeit ermöglicht hätten. Auf Turnierebene erkannte Wudi in der abgelaufenen Saison einige gute Entwicklungen wie etwa die guten Beteiligungszahlen an den Nachwuchsturnieren, die gelungenen Kreisseniorenmeisterschaften der Damen und Herren in Sulzbürg oder auch die Durchführung des Landesentscheids der TT-Minimeisterschaften in Berching. Die Kehrseite der Medaille seien aber die katastrophale Resonanz bei den TT-Kreismeisterschaften der Erwachsenen beim ASV Neumarkt und an dem früher so stark frequentierten TT-Kreisranglistenturnier in Heng. Ein positives Zeichen für die Zukunft sei die Teilnahme von 10 Spielerinnen und Spielern an einer Trainerausbildung in Freystadt. Diesen Weg will Wudi auch in Zukunft auf jeden Fall fortsetzen. Der Kreisvorsitzende wies die Vereinsvertreter eindringlich darauf hin sich mit der ab der Saison 2017/18 geltenden neuen Wettspielordnung zu befassen, die zahlreiche Veränderungen beinhalte und die vor allem den Mannschaftsführern erheblich mehr Pflichten auferlegt. Kreisjugendwart Maximilian Ochsenkühn verwies neben einer guten Akzeptanz der Jugendturniere auf respektable Platzierungen von Jugendlichen aus dem Kreis Neumarkt bei Bezirksturnieren. Ochsenkühn wünschte sich den Aufbau einer Bambini-Liga, um die Jüngsten spielerisch an den Regelspielbetrieb in den Jugendligen heranzuführen. Kreissportwart Tom Nagler berichtete von einem erfolgreichen Verlauf der Kreispokalrunde mit einer spannenden Endrunde in Berngau, bei der der SV Breitenbrunn bei den Jungen und die DJK Neumarkt II bei den Herren als Sieger hervorgegangen seien. Im Mannschaftsspielbetrieb diskutierten im weitgehend reibungslosen Spielbetrieb über Probleme mit Spielverlegungen.

Die Titel als Mannschaftsmeister konnten auf Kreisebene in der Saison 2016/17 folgende Vereine einfahren:1. Kreisliga Herren: DJK Neumarkt II. 2. Kreisliga Herren: FC Deining. 3. Kreisliga Herren: ASV Neumarkt III. 4. Kreisliga Herren: SV Breitenbrunn III. 1. Kreisliga Jungen: SV Breitenbrunn. 2. Kreisliga Jungen: Henger SV II. 3. Kreisliga Jungen: FC Deining II. Für langjährige Verdienste um den Tischtennissport auf Vereinsebene wurden vom Bezirksvorsitzenden Hochmuth folgende im Ehrenamt tätigen Vereinsvertreter geehrt: Benjamin Fremmer (SVE Seubersdorf), Thomas Schwarz (SV-DJK Sulzbürg), Thomas Stadler (FC Deining), Markus Krügel (FC Möning), Rüdiger Weigt (TSV Berching) und Harald Schwarz (SC Pollanten). In seinem Grußwort des TT-Bezirks Oberpfalz stellte Eduard Hochmuth die neue Strukturreform im Tischtennissport ab dem 01. Juli 2018 in den Mittelpunkt. Beim bevorstehenden TT-Verbandstag in Amberg sollen die Weichen für die Auflösung der bisherigen TT-Kreise gestellt werden. Der TT-Kreis Neumarkt würde in diesem Fall im neuen Bezirk 13 Oberpfalz Süd aufgehen, der dann die bisherigen Kreise Neumarkt, Regensburg, Kelheim und Cham beinhalten würde. Folge davon wäre eine völlige Neuordnung der Ligen oberhalb der Kreisebene. Nachdem der bisherige TT-Kreis Amberg dem Bezirk Oberpfalz Nord zugeschieden würde, kämen auf bisherige Bezirksligateams aus der Region Neumarkt wohl deutlich weitere Fahrten zu Auswärtsspielen zu. Hochmuth appellierte an die Beteiligten des TT-Kreistags beim Neuaufbau des neuen Bezirks Oberpfalz Süd aktiv mitzuwirken und verantwortliche Funktionen auf Fachwartebene zu übernehmen. Zum Abschluss wurden die Turniere auf Kreisebene für die bevorstehende Saison vergeben.